Ambulante oder stationäre Kuren

So geht es: Wir beschrieben ganz kurz, wie Ihr Weg zur Kur sein kann. Welche Schritte sind notwendig und wie gehen Sie vor: über Badeärzte, Rentenkassen, Kurmittel-Schecks und Zuzahlungen.

Die ambulante Kur
Dazu beantragen Sie über Ihren Hausarzt bei Ihrem Versicherungsträger einen Kurmittel-Scheck. Dieser berechtigt dann vor Ort zum Besuch des Badearztes, der Ihre weitere Betreuung am Kurort übernimmt. Sie zahlen zu den Behandlungskosten lediglich den jeweils gültigen Zuzahlungsbetrag. Zusätzlich erhalten Sie meist einen gewissen Kostenzuschuss zu Ihren Logis-Kosten - die Höhe ist je nach Kasse unterschiedlich. Wohnen können Sie wahlweise in unserer Klinik, mit Vollpension und unter Einhaltung der Hausordnung der Klinik oder direkt im Kurhotel. Der Aufenthalt bei einer ambulanten Kur beläuft sich in der Regel auf 3 Wochen.

Die stationäre Kur
Ein entsprechender Antrag muss von Ihrer Kasse bzw. dem Rententräger bewilligt werden. Diese/r übernimmt dann auch die Kosten - bis auf den üblichen Zuzahlungsbetrag. Die stationäre Kur findet mit allen Leistungen ausschließlich in der Rehaklinik statt.
Hinweis: Eine stationäre Kur in unserer Klinik ist beihilfefähig.